Das fängt Ja(hr) gut an. Pünktlich zum Jahresbeginn hieß es für unsere jungen Bewohner: Start des freudig erwarteten "FERIENPROGRAMMS". 

Das heißt 4 Tage Erlebnisse, neue Erfahrungen, Spaß, Freude, Kultur und eine Menge Leichtigkeit. Am Dienstag, dem 07.01.2020 ging es deshalb los ins Senckenbergmuseum nach Frankfurt am Main. Ausgerüstet mit Frühstück und ganz viel Entdeckertum, machten sich an diesem Morgen gut 10 Bewohner zwischen 7 und 14 Jahren, begleitet von den Hauptamtlichen Constanze Zimmermann und Shiraz Maysum, auf den Weg in die Mainmetropole. Begeistert von den naturhistorischen Sammlungen in dem großen gut 113 Jahre alten Museum, verbrachten unsere jungen Bewohner einen informativen, sowie schönen Tag und lernten an der einen oder anderen Stelle noch etwas dazu.

Am Abend, müde und erschöpft von den gemeinsamen Erlebnissen, stieg allerdings bereits die Vorfreude auf den nächsten Tag. An diesem, darauffolgenden Tag, sollte nämlich der Gemeinschaftsraum der CFEE in dem normalerweise die Hausaufgabenhilfe stattfindet, seine Prämiere als kleines aber feines Kino feiern. Ausgestattet mit Speis und Trank lief am Premierennachmittag der Pixar-Film "Alles steht Kopf". In dem Animationsfilm geht es um ein Mädchen, dass an einen neuen Ort ziehen muss und dort so unglücklich ist, dass ihre Emotionen ein Eigenleben entwickeln. Im Anschluss an den Film wurde dieser von den jungen Filmkritikern gemeinsam mit der Einrichtungsleitung reflektiert und es wurde über das Thema der Emotionen geredet.

Am dann kommenden Donnerstag, gab es einen ersten externen Besucher. Philipp Uhl, der auch ehrenamtlich bei uns in der täglich stattfindenden Hausaufgabenhilfe beschäftigt ist, bereitete den Kindern einen erlebnis- sowie erkenntnisreichen Tag über das Thema "Kinderrechte - was darf ich eigentlich und was nicht?" vor. Bei diesem

dritten Programmpunkt sollten die jungen Teilnehmer das umfangreiche Thema der "Rechte" aus einer spielerischen und gleichzeitig informierenden Sichtweise betrachten. Ziel des Seminar war es, den jungen Menschen eine thematische Hürde zu nehmen und sie im Allgemeinen für ihre Rechte und auch damit einhergehende Pflichten zu sensibilisieren.

Zum Ende der ersten Ferienprojektwoche 2020 wurde es wieder kreativ und die Einrichtung bekam wieder Besuch von Designerin/ Illustratoren und Psychologin Anastasia Loladze. Gemeinsam wurden  in vorherigen Aktionstagen begonnene kreative Prozesse weiter bearbeitet, allerdings wurden auch erste Skizzen für den "Comic per Zufall" erstellt. bei dem Comic geht es darum, dass sich jeder Teilnehmer zwei Gegenstände aus seiner Lebenswelt thematisch heraussucht und dann diese beiden fiktiven Protagonisten bildhaft eine Geschichte erzählen lassen. Bei diesem Comic geht es zum einen darum Ideen zu entwickeln und kreativ zu arbeiten, aber auch darum etwas von sich und seiner Lebenswelt zu erzählen und gleichzeitig ein Gefühl dafür zu entwickeln, sich in Andere hineinzuversetzen. Dieser kreative und bunte Tag rundete das erste Ferienprogramm 2020 ab und wurde zum Ende einer lebhaften und wundervollen Woche für zahlreichen Beteiligten.

Wir möchten uns nochmal ausdrücklich bei Herrn Philipp Uhl und Frau Anastasia Loladze für Ihren Einsatz und Ihren wertvollen Beitrag bedanken.

Bericht: Shiraz Maysum


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.