Aktuelles von der Christlichen Flüchtlingshilfe Egelsbach / Erzhausen (CFEE)

Wer hat Recht?

Das fängt Ja(hr) gut an. Pünktlich zum Jahresbeginn hieß es für unsere jungen Bewohner: Start des freudig erwarteten "FERIENPROGRAMMS". 

Das heißt 4 Tage Erlebnisse, neue Erfahrungen, Spaß, Freude, Kultur und eine Menge Leichtigkeit. Am Dienstag, dem 07.01.2020 ging es deshalb los ins Senckenbergmuseum nach Frankfurt am Main. Ausgerüstet mit Frühstück und ganz viel Entdeckertum, machten sich an diesem Morgen gut 10 Bewohner zwischen 7 und 14 Jahren, begleitet von den Hauptamtlichen Constanze Zimmermann und Shiraz Maysum, auf den Weg in die Mainmetropole. Begeistert von den naturhistorischen Sammlungen in dem großen gut 113 Jahre alten Museum, verbrachten unsere jungen Bewohner einen informativen, sowie schönen Tag und lernten an der einen oder anderen Stelle noch etwas dazu.

Am Abend, müde und erschöpft von den gemeinsamen Erlebnissen, stieg allerdings bereits die Vorfreude auf den nächsten Tag. An diesem, darauffolgenden Tag, sollte nämlich der Gemeinschaftsraum der CFEE in dem normalerweise die Hausaufgabenhilfe stattfindet, seine Prämiere als kleines aber feines Kino feiern. Ausgestattet mit Speis und Trank lief am Premierennachmittag der Pixar-Film "Alles steht Kopf". In dem Animationsfilm geht es um ein Mädchen, dass an einen neuen Ort ziehen muss und dort so unglücklich ist, dass ihre Emotionen ein Eigenleben entwickeln. Im Anschluss an den Film wurde dieser von den jungen Filmkritikern gemeinsam mit der Einrichtungsleitung reflektiert und es wurde über das Thema der Emotionen geredet.

Am dann kommenden Donnerstag, gab es einen ersten externen Besucher. Philipp Uhl, der auch ehrenamtlich bei uns in der täglich stattfindenden Hausaufgabenhilfe beschäftigt ist, bereitete den Kindern einen erlebnis- sowie erkenntnisreichen Tag über das Thema "Kinderrechte - was darf ich eigentlich und was nicht?" vor. Bei diesem

Mainz, wie es lacht und lockt ...

Als letzter Programmpunkt 2019 stand ein Besuch des Weihnachtsmarktes in Mainz auf dem Programm. Am 21.12.2019, pünktlich zum Einläuten der Ferien und der Countdown zum Weihnachtsfest, trafen sich einige Bewohner und mehrheitlich viele Kinder gemeinsam mit Constanze Zimmermann und Frank Puchert, sowie ehrenamtlichen Helfern aus unserem Haus am Egelsbacher Bahnhof, um zusammen den Weg nach Mainz anzutreten. Dort angekommen wartete Herr Shiraz Maysum auf die Ankömmlinge mit Speis und Trank für die erste Versorgung. Auch Herr Merga Negeri stieß dazu und so war die Gruppe komplett. Zunächst begann die Gruppe mit einem winterlichen  Spaziergang über den Schillerplatz zum Gutenbergmuseum. Dort konnten sich alle für die ausgestellten Stücke und Maschinen zum Thema Buchdruck und Lettering begeistern und bei einem Workshop sogar selber aktiv werden. Highlight war natürlich die in einem Tresor aufbewahrte Gutenberg-Bibel.

Nach dem Rundgang, war es dann auch nicht mehr weit bis

*liebevoll von den Kindern gestaltet

Update 24.12.:Am 24.12. wurde im hr die Sendung „Der hr-Weihnachtsstern“ gezeigt, in der auch über die CFEE-Weihnachtsfeier berichtet wurde. Wer die Sendung nicht sehen konnte kann sie noch in der Mediathek des hr finden: https://www.hr-fernsehen.de/sendungen-a-z/der-hr-weihnachtsstern,video-110766~_story-sendung-78820.html. Ab der 39. Minute wird über Egelsbach berichtet.

Es weihnachtet sehr und so durften wir gemeinsam mit den Bewohnern unserer Einrichtung, der besinnlichen Weihnachtszeit ein Fest bereiten. Am 10.12.2019 lud die CFEE die Kinder zur Weihnachtsfeier im katholischen Gemeindezentrum, dass uns netterweise von der Gemeinde wieder zur Verfügung gestellt wurde. Zu Gast war dieses mal neben dem Hessischen Rundfunk, der ein Weihnachtsspecial über verschiedene Einrichtungen in Hessen macht, die Moderatorin Andrea Ballschuh, der Weihnachtsmann, der a capella chor „tripple A“, sowie zwei Vertreterinnen von der Wilhelm-Leuschner-Schule.

Die circa 70 Gäste (!!!) konnten sich bei weihnachtlicher Atmosphäre,

Fast wie im Himmel ...

Unser letztes Frauencafé in diesem Jahr fiel auf den 6. Dezember. Was lag da näher, dass uns der Nikolaus einen Besuch abstattet.

Da der Nikolaus an diesem Tag natürlich viele Termine hat trafen wir uns diesmal schon um 15 Uhr. Überrascht von der großen Anzahl der Teilnehmer, Frauen sowie Kinder, schafften wir es trotzdem gut vorbereitet den Nikolaus mit einem Lied zu begrüßen. Heidi Sauer hat uns dabei mit ihrer Gitarre begleitet. Im Anschluss hat der Nikolaus zu den Kindern gesprochen. Die waren sehr erstaunt was er so alles über sie wusste. Zu seinen Fragen an die Kinder gaben diese bereitwillige Auskunft. So einige von den Jungs, die bei der SGE Fußball spielen staunten nicht schlecht, dass der Nikolaus sogar die Namen ihrer Trainer kannte. Natürlich wurden auch viele Bilder von den Kindern mit dem Nikolaus für die Daheimgebliebenen gemacht.

Erschöpft, aber glücklich :-)

Im Rahmen der umfangreichen Sanierungsarbeiten des Egelsbacher Eigenheims und den dort stattfindenden "Presslufthammertagen", haben wir es uns nicht nehmen lassen unseren Beitrag als Christliche Flüchtlingshilfe in Egelsbach  beizutragen.

Fünf freiwillige Bewohner der Einrichtung, Herr Georg Rademacher von der Geschäftsführung, sowie Herr Shiraz Maysum als Einrichtungsleiter zogen die Sicherheitsschuhe an und halfen Pro Sallbau-Eigenheim, sowie weiteren freiwilligen Helfern bei den Arbeiten im Eigenheim. (Aufmerksame Beobachter werden bemerkt haben, dass

Wie das wohl aussieht, wenns fertig ist ...

Am Donnerstag den 14.11.2019 fand unser zweiter kreative Workshop zur weihnachtlichen Gestaltung statt. Die Kinder haben gemeinsam mit dem Einrichtungsleiter Shiraz Maysum eine Weihnachtskarte gestaltet. „Doodle-ing“ nennt sich eine kreative Methode bei der Illustrationen in willkürlicher Anordnung auf das Papier gebracht werden und so fanden der Weihnachtsmann, Schneemänner, das Christkind und weitere Protagonisten der Weihnachtszeit ihren Platz auf einem großen Blatt Papier. Dieses bunt ...

Filigranes Feiingefühl gefordert ...

Heute trafen sich 13 unserer jungen Bewohner um gemeinsam mit Frau Constanze Zimmermann von der Administration und Einrichtungsleiter Shiraz Maysum gemeinsamen Adventskränze zu basteln. Im Vorfeld wurden Strohkränze, Tannenzweige, Schmuck und Co. besorgt, sodass es nach der Hausaufgabenhilfe direkt losgehen konnte. Und so wurden in Zweiergruppen aufgeteilt gemeinsam Lösungen für das teilweise knifflige Werken gefunden, Designs ausgetüftelt und Geschichten aus dem Alltag ausgetauscht. Der Christlichen Flüchtlingshilfe ist es ein Anliegen unseren jungen Bewohnern einen Raum zu geben, in dem sie   

Hmmh, sieht das lecker aus ...

Beim Treffen des Frauencafes am 01.November 2019 im Familienzentrum Egelsbach hatten alle Beteiligten viel Spaß beim gemeinsamen Plätzchenbacken. Wir haben uns um 16.00 Uhr getroffen und es ging auch gleich los mit unserer Backaktion. Die Frauen hatten verschiedene Sorten Teig mitgebracht. Wir haben dann gemeinsam mit den Kindern die Formen ausgestochen und die Plätzchen verziert. Es ging ein Blech nach dem anderen in den Ofen. Natürlich haben wir auch jede einzelne leckere Plätzchensorte probiert. Es gab so viele Plätzchen, dass

Stifte, Farben und ein freier Geist

Am 04.10.2019 hatte die CFEE Besuch von Frau Anastasia Loladze. Frau Loladze ist diplomierte Psychologin, sowie diplomierte Designerin/ Illustratorin. Im Rahmen eines Kunstworkshops, zudem die Kinder der Einrichtung geladen waren, wurden an diesem Nachmittag Ideen ausgetüftelt, Farbpaletten gestaltet und selbstverständlich wurden die Ideen direkt künstlerisch in Szene gesetzt. Im Mittelpunkt stand das „Freie Zeichnen“. Ein Gestaltungsprozess, bei dem es schwerpunktmäßig darum geht, sich nicht an Vorgaben/ ein Thema oder sonstiges halten zu müssen, sondern den kreativen Rahmen möglichst weit zu fassen.  

Die Kinder malten sich, ihre Familien und

Schön war´s

Bei wunderbarem Sommerwetter machten sich am Morgen 70(!) Personen Groß und Klein im großen Reisebus und einigen Privat-PKWs auf zum Freizeitpark Lochmühle. Nach 1-stündiger Fahrt dort angekommen war die Freude groß: Tiere, ein großes Pilz-Kettenkarussel, Sommerrodelbahn, Autoscooter, Schaukeln, Flöße, Riesenrutschen und vieles mehr wollten erobert werden!

Erstmal wurden aber Max und Moritz mit Beschlag belegt – so waren unsere Aufenthalts-hütten benannt.  Sie wurden mit allen Picknicksachen als Stützpunkt eingerichtet.

Und dann

Auch beim Frauencafé ist Abwechslung gefragt. Deshalb besuchten wir im Juni den Kräutergarten in Dreieich. Gemeinsam sind wir von der Bushaltestelle in der Dresdner Straße aus nach Dreieich gefahren. Dort angekommen mussten wir noch eine Strecke laufen, um an unser Ziel zu gelangen. Leider zeigte sich der Himmel nicht von seiner besten Seite und immer wieder ging ein fragender Blick nach oben: Fängt es an zu regen oder nicht? Im Kräutergarten angekommen wurden wir dann mit selbstgemachten Getränken – Holundersirup und

Heute ist Weltflüchtlingstag. Aus diesem Anlass möchten wir auf das jährlich erscheinende, sehr beachtenswerte Themenheft von PROASYL hinweisen. Unter dem Motto "Menschen & Rechte sind unteilbar" haben wir bereits die PROASYL-Ausstellung bei der letzten #EgelsbachIstMehr-Aktion gezeigt. Im aktuellen Heft geht es um die aktuelle deutsche und europäische Flüchtlingspolitik sowie die Arbeit von PROASYL.

Der Weltflüchtlingstag geht zurück auf die Initiative von Papst Benedikt XV., der erstmals 1914 den Welttag des Migranten und Flüchtlings ausgerufen hat.

 

Im Frauencafé haben wir uns über Frauenrechte in Deutschland unterhalten. Frau Verone Schöninger, die älteste Teilnehmerin in der Frauenrunde, schilderte wie die Veränderungen der Frauenrechte sie in ihrem Leben begleitet haben und wie lange es dauert, bis sich geschriebene Rechte in gelebte Rechte verwandeln. Mit großem Erstaunen verfolgten die Frauen ihre Schilderungen. Sie waren überrascht, dass der Kampf der Frauen für ihre Rechte vor 100 Jahren begann. Frau Schöninger berichtete von ihrem Elternhaus und der Ansicht ihrer Eltern „Frauen gehören ins Haus und erziehen die Kinder“. Auch dass sie nur mit „Zustimmung ihres Ehemannes“  - er verzichtete auf sein Recht - bis 1977 hätte arbeiten gehen dürfen, löste Überraschung aus. Und das Recht im Parlament Hosen tragen zu dürfen war bis 1970 unerwünscht. Und heute trägt Frau Merkle immer Hosen. Das Idealbild des „Heimchen am Herd“ veränderte sich erst langsam. Noch heute müssen wir Frauen um gleichen Lohn für gleiche Arbeit kämpfen oder um die Übernahme von mehr Haushalts- und Kinderpflichten durch den Partner. Gewalt gegen Frauen muss besser bekämpft werden. Erst 2015 gab es dazu ein gesondertes Abkommen. Gemeinsam nahmen sich alle Frauen des Frauencafés vor, für die Gleichstellung weiter einzutreten, aber auch zu wissen: „Frauenrechte lassen sich nicht schnell umsetzen. Es  geht gemeinsam voran mit viel Geduld und Solidarität.“

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.