Um den Betrieb der Flüchtligsunterkünfte und die Betreuung der Flüchtlinge zukunftssicher gestalten zu können, hat sich die Christliche Flüchtingshilfe Egelsbach/Erzhausen den rechtlichen Rahmen einer gemeinnützigen GmbH gegeben. Sie wird getragen von ihren fünf Gesellschaftern:

Ausrichtung und Ziele der Gesellschaft werden von den Gesellschaftern vorgegeben.

Die Geschäftsführung liegt bei Stefan Buckendahl und Georg Rademacher. Über die Finanzen wacht Steuerberater Norbert Frerichmann. Finanzbuchhaltung und Jahresabschlüsse werden regelmäßig von einem Ausschuss (Wirtschafts- und Rechnungsprüfung der Caritas) geprüft. Sowohl Geschäftsführung als auch Steuerberater arbeiten ehrenamtlich. In diesem Kreis werden die Rahmenbedingungen für die Umsetzung der Ziele geschaffen.

Die "Tagesgeschäft" liegt in den professionellen Händen der hauptamtlich angestellten Sozialpädagoginnen. Zu ihren Verantwortungsbereich gehören die Betreuung und Begleitung von Flüchtlingsfamilien und der alleinstehenden Flüchtlinge z. B. im Asylverfahren, bei der Verarbeitung der Fluchterlebnisse, Sprachunterricht, Arbeitssuche, Behördengänge und die Unterstützung der Kinder und Jugendlichen in Schule und Ausbildung. Darunter fallen auch Arztkontakte, Freizeitangebote, Hausaufgabenhilfe, Frauencafé, Gespräche, Spielstunden: eben alles, was wir Menschen als alltägliche Menschlichkeiten brauchen.